Heilkräuter 中医药

Krankheit wird in der traditionellen chinesischen Kräuterheilkunde als eine Form von Disharmonie angesehen, so dass eine Therapie immer versuchen muss, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Der Mensch steht bei dieser Form der Therapie also ganzheitlich im Mittelpunkt. Die Phytotherapie ist eine wertvolle Ergänzung zur Akupunktur. Kräuter werden selten einzeln eingesetzt, sondern es wird in der Regel eine Mischung aus verschiedenen Kräutern verwendet. Hier gilt die Weisheit, dass das Ganze mehr als die Summe seiner Teile ist. Chinesische Kräuterrezepturen werden hauptsächlich aus Pflanzenteilen hergestellt: Blätter, Blüten, Früchte, Fruchtschalen, Äste, Wurzeln, Rinde oder Pilze. Verwendung finden auch Mineralien, wie beispielsweise Gips. Sie werden aber weniger häufig benutzt. In der Vergangenheit wurden auch Teile von Tieren eingesetzt, z. B. von Schlangen, Knochen von Säugetieren oder Hirschgeweih. Solche Substanzen dürfen heute aufgrund des Artenschutzabkommens nicht mehr importiert und verwendet werden. Die Rezeptur wird auf jeden Patienten individuell abgestimmt. Im Bereich der Prophylaxe spielen Kräuter auch eine bedeutende Rolle. Sie können das Immunsystem stärken und den Stoffwechsel unterstützen. Indikationen: Die Anwendungsgebiete der Phytotherapie sind extrem vielfältig und reichen von Atemwegsproblemen, gynäkologischen Beschwerden und Stoffwechselerkrankungen bis hin zu Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems.